Wellness Urlaub


Wellness > Hausmittel > Ayurveda > Ayurvedische Fachausdrücke: Wer weiß den schon was die Padabhyanga ist?

weiter >

Ayurvedische Fachausdrücke: Wer weiß den schon was die Padabhyanga ist?

Abhyanga: Die Abhyanga ist eine Ganzkörperölung die eine ausgiebige Massage des Körpers einschließt.
Agni: Agni ist das Verdauungsfeuer, ist Agni aktiv so wird die Nahrung gut verstoffwechselt und verdaut. Ist Agni schwach, so sammeln sich Schlacken und Giftstoffe im Körper an. Dies geht mit einer vermehrten Bildung von Fettgewebe einher.
Ama: Bedeutet übersetzt unverdaut und bezeichnet die Sammlung von unverdauten Reststoffen im Körper.
Amla: Bedeutet Sauer. Basti: Der Basti ist ein medizinischer Einlauf, welcher mit Ölen durchgeführt ist. Alternativ kann der Basti, beispielsweise bei schwerwiegenden Kapha- Störungen auch mit einem Kräutersud durchgeführt werden.
Dosha: Das Dosha entspricht den drei Bioenergien Vata, Pitta, Kapha die alles sein Begründen.
Ghee: Ghee ist geklährte Butter, die Butter wird erhitzt, gekocht und dann gefiltert. Das so entstandene Butterreinfett ist gesünder als Butter und oft in Reformhäusern oder Naturkostläden. Bei der Panchakarmakur wird geklährte Butter zur innerern Reinigung am Morgen getrunken.
Kapha: Kapha entspricht der grundlegenden Bioenergie von Erde-Wasser.
Karma: Ist die Wirkung, die Handlung. Das Karma ist dem Menschen, nach ayurvedischer Sicht, durch sein Verhalten in früheren Leben vorbestimmt.
Lassi: Ein sehr gesundes, durststillendes Getränk aus Naturjoghurt und Früchten.
Marma: Marmarpunkte sind anatomische Reflexpunkte des Körpers. Diese energetischen Vitalpunkte, beeinflussen das Körperliche Wohlbefinden. Bei der Marmarpunktmassage, werden diese Vitalpunkte geziehlt stimuliert, so kann die Lebensenergie Prana ungehindert fließen.
Moksha: Ist der Name für den ewigen Kreislauf von Geburt und Tod den jedes Lebewesen durchläuft.
Neem: Der Neem-Baum wächst in Indien und ist der hinduistischen Gottheit Shiva geweiht. Neemöl wird vielfach in der Aromatherapie verwandt.
Pancha Karma: Ist eine Reinigungskur, welche aus 5 Handlungen besteht. Die Panch Karma Kur war früher den Maharadschas vorbehalten und darf nur unter der Ausicht eines erfahrenen ayurvedischen Arztes durchgeführt werden.
Pitta: Das Bioenergetische Prinzip von Feuer-Wasser. Pakriti: Bezeichnet den ursprünglichen Zustand der Doshas. Also die völlige Balance zwischen Vata, Pitta und Kapha.
Prana: Bedeutet Atem aber auch Lebenskraft oder Lebensenergie.
Padabhyanga: Die Fußmassage. Rasayana: Die Wissenschaft von der Verjüngung. Die eine Reihe von ayurvedischen Handlungen beinhaltet.
Sattva: Unter Sattva versteht man im Ayurveda das Prinzip des Lichts.
Shirovasthi: Das ist die äußere Behandlung des Kopfes mit heißem Öl. Der Strinölguß gehört zu den beliebtesten ayurvedischen Behandlungen.
Tamalaki: Heilpflanze Tulsi: Basilikum der als heilige Pflanze dem Gott Vishnu zugeordnet ist. Trikatu: Eine Mischung aus drei verdauungsfördernden Gewürzen, welche nach dem Essen als Pulver zum Einnehmen gereicht wird.
Vaid: Ayurvedischer Arzt
Vata: Das Bioenergetische Prinzip von Raum-Luft.
Veda: Wissen Vikriti: Aktueller Zustand der Doshas, was auch einen eventuellen Krankheitszustand bezeichnen kann.
Yoga: Ist die Wissenschaft von der Selbstverwirklichung. Wer Yoga übt, versucht den Körper, den Geist und den Kosmos in Harmonie zu bringen.


 

 
Bewertung von Ayurvedische Fachausdrücke: Wer weiß den schon was die Padabhyanga ist?:
Bitte geben Sie eine Bewertung für diesen Artikel ab.


  Ihre Rezension zu Lesezeichen