Wellness Urlaub


Wellness > Hausmittel > Halsschmerzen > Mandelentzündung - was hilft?

< zurück | weiter >

Mandelentzündung - was hilft?

Galt eine Mandelentzündung früher immer nur als eine Kinderkrankheit. Dennoch können auch Erwachsene an ihr erkranken.

Quark entzieht Giftstoffe


Während einer Mandelentzündung ist es ganz wichtig, dass der gesamte Hals immer schön warm gehalten wird. Darüber hinaus lindert ein Halswickel nicht nur die Schmerzen, bestreicht man den Halswickel mit Quark, so werden die Giftstoffe aus den Mandeln gezogen.
Ein Quarkwickel ist nicht nur sehr effektiv, er ist auch schnell hergestellt und günstig in der Herstellung. Bestreichen Sie einfach ein Leinentuch fingerdick mit lauwarmem Quark und legen Sie sich dieses mit der Quarkseite um ihren Hals. Zum Schutz gegen auslaufenden Quark binden Sie einfach ein zweites Tuch um den Quarkwickel. Lassen Sie den Quarkwickel nun die ganze Nach um ihren Hals.
Am nächsten Morgen können Sie sehen, dass der vormals weiße Quark sich braun gefärbt hat. Diese bräunliche Färbung entsteht durch die Giftstoffe, die der Quark den Mandeln entzogen hat.

Spüren Sie nach einer Nacht noch keine wesentliche Besserung, so können Sie den Vorgang in der folgenden Nacht noch einmal wiederholen.

Mein persönliches Urteil zum Quarkwickel


Ich habe den Quarkwickel sowohl bei mir selber als auch bei meinen Kindern ausprobiert und bin mit dem Ergebnis völlig zufrieden. Neben dem geringen zeitlichen Aufwand, dem günstigen Quark und durch den großartigen Erfolg benote ich den Quarkwickel mit  5 Sternen.
Sie müssen nicht immer zu Antibiotika greifen, Hausmittel helfen dem Körper genauso gut wieder gesund zu werden und belasten den Körper nicht.


 

 
Bewertung von Mandelentzündung - was hilft?:
Bitte geben Sie eine Bewertung für diesen Artikel ab.


  Ihre Rezension zu Lesezeichen